Startseite
  Über...
  Archiv
  Guild Wars Tipps und Tricks
  Gästebuch
  Kontakt

Webnews



http://myblog.de/guild-wars-forum

Gratis bloggen bei
myblog.de





Warnung vor Betrug in Guild Wars

--------------------------------------------------------------------------------

Inhalt

Einleitung

Der Account

Die Gilde

Ingame Handel

Rushen

Unterwelt/Riss

Hacks, Cheats und Dupen

Personen die sich als A-Net Mitarbeiter ausgeben

1. Einleitung

Leider ist man, wie im wahren Leben auch in der Welt von Guild Wars vor Betrügern nicht sicher. Diese nutzen Schwächen in der Spielmechanik, meist jedoch die Unwissenheit oder Gutgläubigkeit ihrer Mitspieler um sich an ihnen zu bereichern.

Diese Liste soll nun kein Misstrauen unter den Spielern säen. Nicht jeder der euch ein gutes Angebot macht, will euch gleich betrügen. Es gibt wesentlich mehr nette vertrauenswerte Spieler, als es Betrüger gibt! Trotzdem kann eine gewisse Vorsicht nicht schaden. Die meisten Betrugsmaschen lassen sich alleine dadurch umgehen, dass man sich Dinge genau anschaut.

Solltet ihr euch mal mit einer Sache nicht sicher sein, fragt lieber vorher. Forenuser beantworten wesentlich lieber Hilfegesuche, als dass sie sich über "Heul-Threads" aufregen.

Solltet ihr trotz allem an einen Betrüger geraten, macht Screenshots und schickt diese mit einer genauen Beschreibung, an den ArenaNet Support. Allerdings solltet ihr euch keine allzu großen Hoffnungen machen, dass ihr euer Gold oder eure Gegenstände wiederbekommt. Jedoch wird A-net gegen Spieler die häufig gemeldet werden vorgehen und versuchen Betrugsmaschen zu beenden.

Es bringt auf jeden Fall überhaupt nichts, den Betrüger im Forum anzuprangern.

Wenn ihr eure Mitspieler warnen wollt, beschreibt genau was passiert ist. Denn es ist wesentlich sinnvoller eine Betrugsmasche zu beenden als gegen eine Einzelperson vorzugehen. Wenn einer diese Masche kennt und benutzt, werden das auch andere tun.

Letztlich bleibt zu sagen: Guild Wars ist nur ein Spiel! Abgesehen von Accountbetrügereien, verliert ihr schlimmsten Falls virtuelles Geld. Dafür lohnt es sich nicht sich aufzuregen. Klar ist man am Anfang verstimmt, doch überlegt euch doch, wie armselig doch ein Mensch sein muss, der es nötig hat, sich in nem Computerspiel auf so eine Art und Weise an anderen zu bereichern.

--------------------------------------------------------------------------------

2. Der Account

Accountdiebstahl(Die Möglichkeiten an eure Accountdaten zukommen sind vielfältig, hier einige Beispiele):

Es gibt im Internet diverse Angebote für Bots, Cheats, Hacks oder Hilfsprogramme für GW. Diese müssen nicht zwangsläufig gefährlich sein, aber in der Regel enthalten diese Keylogger, mit denen eure Daten gespeichert und an Dritte weitergeleitet werden können.

Auch gibt es Angebote im Netz die euch z.B. Gold oder Items versprechen, wenn ihr dort eure E-Mail-Adresse und euer Passwort eintragt. Lasst es sein!

Wenn ihr eure Daten an Freunde oder Bekannte gebt, überlegt vorher, ob ihr ihnen mindestens soweit vertraut, dass ihr ihnen 40-70 Euro leihen würdet. Wenn die Antwort nein lautet: Warum solltet ihr ihnen einen Account der diesem Wert entspricht anvertrauen.

Es gibt Personen, die sich als A-net Mitarbeiter ausgeben. Merkt euch: Kein Mitarbeiter von A-net, oder NCsoft wird jemals nach eurem Passwort fragen!

Webseiten:

Es gibt immer neue Webseiten, die Versuchen an eure Account-Daten zu kommen. Die Idee dahinter ist immer gleich: Ein verlockendes Angebot, für das man sich registrieren muss.

Einige Seiten verlangen direkt eine Eingabe eurer Guild Wars Account-Daten, einige begnügen sich einfach nur mit einem Login, in der Hoffnung, dass ihr dort die selben Daten verwendet. Egal ob euch diese Seiten nun Minipets, Farmskillungen, Gold, Gewinnspiele oder ähnliches Anbieten. Seid Grundsätzlich vorsichtig, wenn ein Login verlangt wird und gebt niemals eure Account-Daten an.

Möchtet ihre weitere Informationen könnt ihr euch hier informieren: Hinweise zur Account-Sicherheit

Gebrauchtaccounts:

Häufig gibt es Spieler, die ihren Account gegen Gold/Platin im Spiel anpreisen. Hierbei solltet ihr euch immer Fragen: Was will er mit dem Gold, wenn er keinen Account mehr hat. Sollte er argumentieren, dass er einen zweiten Account besäße: Fragt euch, warum er 40-60 Euro für Spielgeld opfern sollte. Es gibt auf diversen Plattformen (z.B. Ebay) Angebote für GW Gold für weitaus weniger Euro. Warum kauft er sich das nicht da? So oder so verstößt er gegen die Regeln.

Es gibt Spieler die ihren Account tauschen wollen. Fragt euch hier: Warum wollen sie das wohl machen? Haben sie damit vielleicht Mist gebaut (Betrogen, Beschimpft etc.).

Besteht die Möglichkeit, das der Account geschlossen ist und der Spieler nur an euren Account will (s. Punkt eins).

Wenn ihr Accounts gebraucht kauft, denkt daran, dass ihr keine Garantie habt, dass der ursprüngliche Besitzer seine Accountdaten tatsächlich freigegeben hat. A-net wird euch grundsätzlich nicht helfen, da Wiederverkauf gegen ihre Nutzungsregeln verstößt.

3. Die Gilde

--------------------------------------------------------------------------------

Gildengebühren:

Es gibt Gilden, die für eine Mitgliedschaft Geld verlangen. Meist ist die Chance tatsächlich aufgenommen zu werden bzw. eine langes Gildenleben dort zu verbringen gleich null. Informiert euch vorher über eine Gilde, spielt eine Weile mit Mitgliedern, bevor ihr euch auf sie einlasst.

Betteln:

Es gibt Spieler, die direkt nach Beitritt damit beginnen um Gegenstände, Gold oder Materialien zu betteln. Häufig sind selbige nachdem sie abgesahnt haben auch wieder verschwunden. Nichts gegen Hilfsbereitschaft, aber Neulinge sollten sich erst einmal eine Weile in der Gilde beweisen.

Offiziere:

Häufig wollen neue Mitglieder sofort zum Offizier befördert werden. Hierbei gibt es zwei Dinge die ihr bedachten müsst. Der Offizier kann andere Mitglieder entlassen, wenn ihm danach ist und er kann GvG Kämpfe starten, wodurch er eure Wertung völlig versauen kann. Offiziersposten sollten verdient werden.

--------------------------------------------------------------------------------

4. InGame - Handel

--------------------------------------------------------------------------------

4. InGame - Handel

Aufmerksamkeit: Eines der wichtigsten Dinge beim Handel mit anderen Mitspielern, ist Aufmerksamkeit. Schaut euch stets genau an, was euch Angeboten wird. Besonders gilt das, wenn ein Handel abgebrochen wird um Änderungen vorzunehmen. So ist schnell von einem wertvollen auf ein wertloses Item gewechselt. Schaut bevor ihr auf Annehmen klickt genau nach. Stimmt die vereinbarte Goldmenge, ist es tatsächlich noch das Item, dass vereinbart war. Die meißten Betrügereien basieren darauf, dass der Käufer nicht genau aufpasst.

Angepasste Gegenstände (Waffen und Rüstungen): Rüstungen können grundsätzlich nur von dem Charakter getragen werden, der sie hergestellt hat.

Schaut euch Waffe immer vorher an. Eine Anpassung kann nicht rückgängig gemacht werden und ihr könnt sie nicht benutzen. Das einzige was ihr damit noch anfangen könnt ist sie beim Händler zu verkaufen oder zu zerlegen. Auf jeden Fall macht ihr Verlust. Bei Abschluss des Handels wird eine Warnung angezeigt. Selbst wenn jemand behauptet, er könnte für eine Zusatzzahlung die Anpassung rückgängig machen, geht nicht drauf ein. Es ist unmöglich.

Sammlergegenstände und Questbelohnungen:

Viele bieten Sammler- oder Questbelohnungen zu völlig überzogenen Preisen an. Oft wird dabei behauptet, dass man da gute Upgrades draus gewinnen könnte. Das ist Blödsinn. Viele Sammleritems haben gute Boni aber trotzdem sollte man keine Unsummen dafür hinlegen.

Liste der Sammlergegenstände und Quests, Sammler und Handwerker

Der Farmfocus:

Ein Sonderfall unter den Questbelohnungen stellt der "Farmfocus" da. Hierbei handelt es sich um ein Artefakt, dass man als Belohnung für den "Ascalons Städte" Quest von Schreiber Symon bekommt. Dieser Gegenstand wirkt durch seine -50 HP nicht wirklich reizvoll und daher freut man sich vielleicht , wenn den jemand kaufen will. Doch aufgepasst dieser Gegenstan wird für das sogenannte 55/33Hp-Build benötigt. Da er nur an dieser Stelle zu bekommen ist, ist dieser Gegenstand recht viel wert.

Handelsverträge:

Man erhält in Nightfall sogenannte Handelsverträge. Diese ähneln den Questbelohnungen, die man gegen Bergungswerkzeuge, Identifizierungswerkzeuge oder andere nützliche Dinge tauschen kann. Daher verkaufen einige Spieler diese Verträge leichtfertig. Jedoch kann man diese gegen Diamanten, Rubine oder Saphire tauschen, wodurch sie einen recht hohen Wert besitzen.

Lagerplatz (Taschen):

Im Prophecies-Tutorial kann man bei einem Sammler direkt vorm Tor von Ascalon, Gürteltaschen bekommen. Diese sind einfach durch sammeln von Flussskalflossen zu bekommen. Diese findet man ebenfalls direkt vorm Tor.

Noch einfacher ist es in Factions und Nightfall. Dort bekommen man für gelöste Aufgaben, spezielle Items, die man bei NPC eintauschen kann.

 

 

Später bekommt man Taschen die man durch eine Rune der Lagerung um 5 Plätze erweitern kann. In Prophecies bekommt man diese bereits am Nordwall (in Ascalon einfach die Treppe neben den Rüstungsschmieden hochlaufen und nach rechts). In Faction und Nighfall bekommt man sie gegen Klosteranerkennungen oder Istan Anerkennungen.

 

 

Switchen:

Beim Switchen werden hochwertige Gegenstände gegen Gegenstände mit weitaus geringerem Wert vertauscht. Der Verkäufer bricht den Handel dann mehrmals ab bis der Käufer genug genervt ist und sich den Gegenstand nicht mehr genau anschaut. Dann wird der Gegenstand ausgetauscht und der Handel abgeschlossen. Inzwischen gibt es eine Warnmeldung, dass etwas verändert wurde. Einige versuchen das zu umgehen, indem sie zusätzlich etwas als Geschenk anbieten. Also achtet man nicht mehr auf den anderen Gegenstand und ist sein Gold los.

Der Teleporttrick:

Dieser Trick lässt sich mit jeder Klasse durchführen. Man braucht nur Ritualist oder Assassine als Sekundärklasse. Der Ablauf ist immer gleich. Man wird gebeten kurz vor die Tür zu gehen und ein Item zu droppen, damit sich der Potentielle Käufer das Item anschauen kann.

Um einem zu beweisen, dass man nichts zu befürchten hat, bietet er an ein ganzes Stück wegzugehen. Als Assassine castet er vorher zum Beispiel Rückruf. Sobald das Item auf dem Boden liegt, beendet er die Verzauberung und wird direkt vor den Spieler teleportiert und stiehlt das Item.

Werft niemals ein Item auf den Boden. Man kann alle Werte im Handelsfenster sehen und wenn die Person den Gegenstand sehen möchte, kann man ihn auch selber anlegen.

Kistenläufer oder Accountwechsler:

Manche Spieler geben vor, dass sie nicht genug Geld haben oder das Geld auf einem anderen Account liegt. Gebt ihnen niemals den Gegenstand auf das Versprechen, das ihr das Geld gleich bekommt. Ihr seht euren Gegenstand, bzw. den Käufer niemals wieder.

Falschanpreisungen:

Ähnlich aussehende Gegenstände werden als etwas ganz anderes angeboten. So werden z.B. gefüllte Tintenfläschchen als Farbe "Schwarz" angeboten, in der Hoffung das der Käufer nicht genau hinsieht.

Auch Behauptungen, das man durch überlegene Bergungswerkzeuge aus minderwertigen Materialien hochwertig Materialien gewinnen kann, ist unsinn.

Hier eine Liste der Handwerkmaterialien.

Durch Kunsthandwerker lassen sich aus minderwertigen hochwertige Materialien herstellen.

Hier eine Liste der Handwerker mit Standorten.

In Alt-Ascalon steht die Sammlerin Calissa Sedgwick, die vier Charrfelle gegen ein Pelzquadrat eintauscht. Da Pelzquadrate einen realtiv hohen Anschaffungspreis besitzen, stellt sie somit eine billige Alternative zum Händler dar. Charrfelle kann man bereits im Tutorial hinter dem Nordwall finden.

Einige Spieler versuchen auch, Quest-Items aus dem Tutorial oder von anderen einfachen Quests teuer zu verkaufen, indem sie angeben, dass diese zum Abschließen von Quest in Unterwelt oder Riss benötigt werden.

Himmelssigill vs. Vergess Siegel:

Viele preisen "das Siegel, dass man für eine Gildenhalle braucht“ an. Häufig handelt es sich hierbei um ein wertloses „Vergess Siegel“. Himmelsigille können in der Halle der Helden gewonnen oder im Grab der alterwürdigen Könige, bzw. auf der Gildeinsel (sprecht hierzu mit dem canthanischen Fährmann in Löwenstein) erworben werden. Schaut sie euch vor dem Kauf dort an.

Eine neue Masche in dieser Richtung, ist die Behauptung, dass das "Vergess Siegel“ nur ein Teil des Sigills ist und zur Herstellung benötigt wird. Auch das ist Blödsinn

 

Mursaat-Marken statt Ektoplasma:

Es wird versucht, statt Ektoplasma, Mursaat-Marken zu verkaufen. Beide sehen sich auf den ersten Blick recht ähnlich. Nur das die wertlosen Marken wesentlich dunkler sind. Hier einmal die Bilder.

 

 

Lila-Auge gegen Rubin:

Eine weiter Betrugsmasche, die durch die Ähnlichkeit zweier unterschiedlicher Items möglich wird. Das Wertlose Lila-Auge (Teil eines Quest in den Westgebieten) und Rubine.

 

 

 

Hitzedrachenschwert in Eisdrachenschwert verwandeln:

Manche behaupten man könnte die Hitzedrachenschwerter in Eisdrachenschwerter verwandeln. Dazu bieten sie "Eis" an, dass die Bezeichnung: "Macht aus etwas heißem etwas Kaltes" trägt. Bei diesem Eis handelt sich um einen Questgegenstand aus dem Hochofen. Es dient dazu ein Getränk abzukühlen. Doch es ist auf keinen Fall dafür geeignet, eine Drachenschwert "abzukühlen".

Glitzschuppenhalskette gegen Amulett der Nebel: In der letzen Factionsmission erhält man ein Amulett der Nebel. Dieses kann man dort gegen grüne Waffen und Items tauschen. Man erhält bei einem Quest im Jademeer einen Questgegenstand, der dieser Kette recht ähnlich sieht, aber wertlos ist.

 

 

 

Geburtstagsgeschenkgegen Rummelplatzgeschenk:

Wird ein Charakter 1 Jahr alt erhält er ein Geschenk. Dieses Geschenk enthält zum Beispiel ein Minipet. Auch wenn man sich eine Factions/Nightfall Sammleredition kauft, bekommt man ein solches Geschenk. Dieses Geschenk ist weiß/blau.

Es gab zu einigen Festen ebenfalls Geschenke, die verschiedene Scherzartikel enthielten. Diese sind jedoch rot. Achtet darauf, falls euch jemand ein Geschenk anbietet.

Hohe Beträge:

Beim Handeln mit hohen Beträgen solltet ihr bedenken, dass ein Charakter max. 100P tragen kann. Solltet ihr mit Beträgen handeln, die über dieser Grenze liegen, solltet ihr auf Materialien (Ektos, Scherben oder Edelsteine) ausweichen. Sonst kann es passieren, dass der Käufer nur 100P zahlt und mit dem Gegenstand verschwindet, für den eigentlich 150P ausgemacht waren.

Wertverfälschung:

Hierbei werden meistens Anfänger über den Tisch gezogen. Hierbei werden Gegenstände oft unter Wert abgekauft bzw. für viel zu hohe Preise verkauft.

Ein Beispiel ist die Farbe „Schwarz“. Viele Spieler haben sich darauf spezialisiert, Anfängern im Prophecies-Tutorial für in ihren Augen hohe Beträge, die Farbe abzukaufen. Leider kann man nicht exakt sagen, wieviel eine Farbe nun genau Wert ist, da die Preise abhängig von Angebot und Nachfrage leichten Schwankungen unterliegen. Ich habe hier mal eine Liste eingebaut und werde sie ab und zu aktualisieren. Auch wenn diese Preise nicht hundertprozentig stimmen, zeigt sie jedoch eine deutliche Tendenz.

Überwaffen-/Rüstungen:

Hierbei wird behauptet, dass es Sammler/Schmiede gibt, die besonders starke Rüstungen (z.B. Def. 120) oder Waffen herstellen. Hierzu werden dann spezielle Materialien benötigt, die sie reinzufällig dabei haben und ihres Seltenheitswertes extrem teuer verkauft werden. Hierbei ist der PvP Modus ein guter Indikator, dass es solche Dinge nicht geben kann. Würde es so etwas geben, wären die Besitzer solcher Waffen/Rüstungen PvP-Charakteren überlegen und es müsste dann vergleichbares für diese angeboten werden.

Trickbetrug:

Manche Spieler treten als Team auf und lassen sich immer neue Betrugsmaschen einfallen. So gibt es zum Beispiel einen recht neuen Trick. Ein Spieler bietet einen recht wertlosen Gegenstand (z.B. einen Magnetstein) für einen recht hohen Preis an. Nach einer Weile tritt ein Spieler auf der einen recht wertvollen Gegenstand gegen eben diesen wertlosen Gegenstand tasuchen will. Also zum Beispiel: Verkaufe Minipet für 20P oder tausche gegen Magnetstein. Kauft man sich also nun schnell den Magnetstein weil man denkt ein Schnäppchen zu machen ist man schnell um einige Platin ärmer. Denn der 2. Spieler wird ihn dann nicht mehr haben wollen.

 

--------------------------------------------------------------------------------

5. Rushen

Allgemein: Rusher sind Spieler, die gegen Gold anderen Spieler zu einem bestimmten Punkt bringen. Sie sind an vielen Orten zu finden und preisen ihre Dienste an. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass der verlangte Preis auch dem tatsächlichen Aufwand entspricht. Leider gibt es zur Zeit keinen hundertprozentigen Schutz gegen Betrug. Beide Seiten (Rusher und Kunden) gehen ein Risiko ein und Schutz für die eine Seite reduziert den Schutz für die andere.

Der Lornar Pass: Der Lornapass ist eine Verbindung zwischen dem nördlichen und dem südlichen Zittergipfel. Der Lorna-, Schmiede- oder Droknarrush startet am Signalfeuerposten, läuft über den Lornar Pass, durchquert die Schrecksdrift, und folgt dem Schlangentanz. Der erste Stopp ist das Rankorlager, von dort geht es über die Talusschnelle in Richtung Droknars Schmiede. Was man beim Lornarrush beachten muss, wahrscheinlich 2/3 derjenigen, die am Signalfeuerposten ihre Dienste anbieten können das nicht. Das wäre nichts Schlimmes wenn sie damit nicht trotzdem versuchen würden Geld zu machen. Ein deutliches Zeichen dafür, dass es sich um einen Betrüger handelt, ist wenn er vorher bezahlt werden will. Zahlt niemals vorher! Ein vertrauenswürdiger Rusher lässt sich die Hälfte bei Erreichen des Schlangentanzes zahlen. Wenn er es bis dahin geschafft hat, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er auch bis zum Rankorlager weiterläuft. Es ist wesentlich einfacher über den Schlangentanz zu kommen, als über den Lornar Pass, daher wird sich der Rusher das Gold nicht entgehen lassen.

Rusher: Leider ist es wohl auch so, dass die Zahl der Spieler, die nicht zahlen wollen zunimmt. Was man dagegen machen kann, außer sie zurückzulassen und neu zu beginnen weiß ich nicht.

6. Unterwelt/Riss

Die gängige Vorgehensweise, um in die UW oder den Riss zu kommen ist, dem Teamleader 125G zu zahlen, damit er dann den Zugang erkauft. Leider gibt es hier auch einige, die mit dem Geld verschwinden. Hier gibt es leider keine Lösung, außer nur mit bekannten Leuten (Freunde, Gilde) zu spielen.

7. Hacks, Cheats und Dupen

Es gibt für Guild Wars keine Hacks oder Cheats. Sollten euch also Spieler sagen, sie hätten eine Möglichkeit gefunden zu cheaten, dürfte das gelogen sein. Sollte es jedoch Möglichkeiten geben, wie z.B. das Ausnutzen eines Bugs um Gegenstände oder Gold zu vervielfachen (Dupen), solltet ihr bedenken, dass ihr nicht nur euren Ingamebesitz verlieren könntet.

Zitat von GuildWars.com:

ArenaNet ist zu 100% gegen Hacks und Cheats. Deren Benutzung, versuchte Benutzung oder Verbreitung führt zur Schließung aller individuellen Spiel-Accounts, die mit diesen Hacks oder Cheats in Verbindung stehen.

Es gibt verschieden Betrugsmaschen, bei denen Spieler behaupten, sie könnten ein Item dupen. Es funktioniert nicht eine davon und ihr seid um eure Items ärmer.

Jedoch kann man hier bei beiden Seiten von Betrug sprechen. Spieler die sich Items dupen lassen wollen, sind nicht besser, als die Spieler die einem anbeiten zu dupen. Wer Items dupen lassen will, möchte seine Mitspieler betrügen und hat es somit auch verdient selber auf die Nase zu fallen.

Dupes haben in vielen Spielen den Spielspaß zerstört, also lasst es bleiben.

--------------------------------------------------------------------------------

8. Personen, die sich als ArenaNet Mitarbeiterausgeben

 

Mitarbeiter von ArenaNet oder NCSoft werden euch niemals nach eurem Passwort fragen. Genausowenig, werden sie von euch Gegenstände oder Gold verlangen. Wozu auch? In GW sind nur sehr wenige "Offizielle" unterwegs. Diese lassen sich schon alleine dadurch von anderen Spielern unterscheiden, dass sie in einer anderen Schriftfarbe chatten.

Leider ist niemand gegen Betrug gefeit. Solltet ihr an einen Betrüger geraten, wendet euch an den Support, auch wenn die euch wahrscheinlich auch nicht helfen können. Das einzige was gemacht werden kann, ist die die Betrugsmasche zu beenden. Auf jeden Fall bringt es nichts die Namen von Betrügern ins Forum zu schreiben. Weder die Betreiber noch die Nutzer des Forums können irgendetwas machen.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung